Alternativen zur Kapitulation

Radio3Toastbrot


  Startseite
    Musik
    Film
    Buch
    Leben
    Medien
  Über...
  Archiv
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Lomocore
   JUSTmag
   fabul
   Schulteisz
   Pyrolator
   About a Boy
   Supersonic
   Spiegelfechter
   Fünf Filmfreunde
   Coffee and TV





https://myblog.de/toastbrot

Gratis bloggen bei
myblog.de





Wach in der OSCAR-Nacht.


1:22 Diese OSCAR - Nacht beginnt mit Florian Henckel von Donnersmarck, der etwas sagt wie "Wenn ich den OSCAR gewinne, dann nicht als Regisseur, sondern als Land." Glücklicherweise hatte ich schon gestern beschlossen, ihn unsympathisch zu finden, sechs Jahre Arbeit an "Das Leben der Anderen" hin oder her. Gestern auch der Vergleich zu Bayern München, die ja letztens Jan Schlaudraff von A. Aachen kauften, obwohl der ja gerademal eine halbe gute Saison gespielt hat. Und so Donnersmarck. Verstehe bei beiden den Hype nicht wirklich. Wie auch immer. Gewinnen wird sowieso "Pan`s Labyrinth". Und Donnersmarck dreht im nächsten Jahr die Fortsetzung von Oliver Hirschbiegels Remake von "Die Dämonischen".

1:30 Uiii. Ich dachte, die Zeiten der OSCAR-Experten wären vorbei. Ein gewisser Elmar Biebl fachsimpelt mit Hans-Zimmer-mäßigen deutschamerikanischen Akzent. Sehr unangenehm, so TV-Moviemäßig auf Insider machen.

1:36 "Wenn die Stars zum OSCAR wollen, dann müssen sie erst an Steven Gätjen vorbei", sagte Frau Warnkross. Klingt wie eine Drohung.

1:39 Gätjen interviewt "Die Deutschen". Hätte da gerne auch Martina Gedeck gesehen. Hat der doofe Donnersmarck aber nicht eingeladen.

1:45 Jetzt verkuppelt Scott Orlin Gätjens mit den Stars.


Ellen DeGeneres, Steven Gätjen, Kate Winslet


1:49 Hatte ich schon erwähnt, dass ich Donnersmarck (der sich gerade wieder grüßend ins Bild penetriert) doof finde?

1:53 Nett von Steven, dass er vergißt zu erwähnen, dass Jennifer Lopez "Bordertown" auf der Berlinale *ausgelacht* wurde.

1:57 Offensichtlich scheint die Berlinale ein guter Gesprächseinstieg für Gätjen zu sein. Warum auch nicht? Besser als z.B. mit Celine Dion reden.

2:05 So. Gätjen ist raus. Ich finde es persönlich ja bedauerlich, dass sich Nicole Kidman für Botox entschieden hat. Und ist Jennifer Hudsons Nominierung so, als hätte Vanessa Jean Dedmon aus der 3. DSdS - Staffel den deutschen Filmpreis gewonnen?

2:14 Jetzt Will Smith. Der Trailer zu "Das Streben nach Glück" war für mich wochenlang ein Grund, nicht mehr das örtliche Muliplex zu besuchen. Weil besonders widerwärtig der Satz, den er seinem Sohn am Ende unter dem Basketballkorb einbleut: "Wenn du was willst, nimm es dir. [Pause] Punkt."

2:26 Wäre schön, wenn Kate Winslet schon 4 Oscars gewonnen hätte und sich heute ihren 5. abholen könnte. Wird leider nicht passieren.

2:36 Geht los. Die Nominierten dürfen aufstehen. Und diese pathetische Hymne am Anfang - wunderbar. Ehrlich. Jedes Jahr wieder.

2:43 Was bei der sehr charmanten Eröffnung von Ellen DeGeneres auffällt: junge Frauen flüstern älteren Männern die Pointen ins Ohr. Mr. O`Toole, Mr. Eastwood.


Jack Black / Will Ferrell, Clint Eastwood wird zugeflüstert, Al Gore / Leonardo DiCaprio


2:47 Sehr schön. Erste Prognose stimmt. Im Tippspiel mit K., welches wir seit einigen Jahren machen, steht es 1:1. Und Mexiko zu loben, wird das große Ding heute.

2:50 Maggie Gyllenhaal stellt einen Ehrenpreis vor. Der Popkulturjunkie startet den OSCAR-Counter für gewonnene Preise pro Film. Und weil Werbung, spule ich nochmal zu Frau Gyllenhaal zurück.

2:54 Will Ferrell als Atze Schröder erinnert mich an eine alte Simpsonsfolge, in der Krusty etwas über die Tränen eines Clown singt.

2:58 Gewinnt wieder "Pan`s Labyrinth"? Gewinnt! 2:2. Damit kann Donnersdoof einpacken. Und Guillermo Del Toro' sieht aus wie dieses-Jahr-Peter-Jackson.

3:01 Verdammt. Der kleine Smithbalg bringt zwar etwas Natürlichkeit in die Verleihung, aber mir kein Glück. [Pause] Punkt. K. zum Glück auch nicht. Weiterhin 2:2.

3:04 Großartig. Der kleine Smithbalg bringt mir Glück. Auch wenn er offensichtlich nicht lesen kann. Ein schönes 2:3.

3:06 Die obligatorische Vorstellung der nominierten besten Filme. "Letters from Iwo Jima" macht den Anfang. Gestern gesehen und hauptsächlich gegähnt. Weil grobkörnig, entfärbt, fremde Sprache, wenig Geschichte und viel Kitsch keinesfalls einen guten Film ergeben, von einem Antikriegsfilm ganz zu schweigen. Da war selbst der eigentlich als schlechtere vermutete "Flags of our fathers" gewinnbringender. Glücklicherweise in diesem Jahr keine Chance für Eastwood.

3:10 Gottseidank diese Werbepausen. Da bleibt Zeit, die anderen Liveblogs querzulesen. Übereinstimmendes Urteil: die Kinder sind süß. Mit mehrfachem ü. Wollte ich auch schreiben. Hole ich nach. Nur Torten & Tanzmusik schreibt "Blöde professionelle Kinder."

3:16 Ach, da ist Eastwood doch nominiert. Sound Editing. Gut so, weil so getippt. Stand auch auf K. ihrem Tippzettel. 3:4.

3:19 Sound Mixing. "Dreamgirls". Und das bestimmt nicht zum letzten Mal. Ausgleich. 4:4

3:23 Die erste spannende Kategorie. Ich tippe ja auf Alan Arkin, aber dies nur aus purem Nichtwissen. Weil die Anderen noch unwahrscheinlicher scheinen. ... Glück, obwohl die Wahrscheinlichkeitsrechnung mich damals fast das Matheabi gekostet hat. 4:6 (weil 2 Punkte für die Darstellerpreise). Seltsam übrigens, wenn man tippt. Da geht es zweitrangig um Sympathien oder wer was verdient hat, sondern einzig um das schnöde Gefühl des Rechthabens.

3:25 Former Marky Mark ist enttäuscht. Das scheint Ms. DeGeneres zu bemerken und interviewt schnell Martin Scorsese. Ist auch bitter für Mark Wahlberg, weil er vielleicht nie wieder dort sitzen wird, wo er heute sitzt.

3:32 Der "Cars"-Sänger liegt ja gesangstechnik mächtig daneben. ... Jetzt Country. Die Höhepunkte der OSCAR - Songs waren sowieso die Three Six Mafia vor zwei Jahren und natürlich das "South Park"-Lied, gesungen von Robin Williams.

3:37 Jaaaaa. Gott ist auch da. Jerry Seinfeld.


Sacha Baron Cohen, ein deutscher Preisträger, Catherine Deneuve/Ken Watanabe


3:38 Neben Mexiko ist die Klimaerwärmung DAS Topthema dieser Verleihung. Wo Hollywood ist, ist eben vorn.

3:40 Beim Liveblogquerlesen gelernt: James Taylor und Melissa Etheridge sangen bei 3:32. Und verdammt: Beim Schreiben verpaßt: Al Gore verkündet Präsidentschaftskandidatur. Also wieder seltsam: Schreiben, Nichtschauen, aber nachlesen, was man versäumt hat.

3:43 Echt jetzt? Cameron Diaz größte Leistung ist die Stimme der Prinzessin aus "Shrek"? Animierter Film, keinen gesehen und werde keinen sehen. "Happy Feet" gewinnt. "Durch die Hecke" wäre der einzige Kandidat gewesen. So aber 4:7.

3:49 Der Zusammenschnitt über das Schreiben war toll. Mentale Notiz: Unbedingt wieder "Barton Fink" ansehen.

3:51 Adaptiertes Drehbuch. Kann nur "The Departed" gewinnen. Dass "Borat" in dieser Kategorie dabei ist, vielleicht der beste Gag des Abends. Wie auch immer. 6:9.

3:57 Im nächsten Jahr wieder Popcorn. Weil das sofortige Reflektieren Streß verursacht. Immer das Gefühl, etwas zu verpassen, immer eine witzige Beobachtung parat haben zu müssen. Aber anderseits: Morgen ist natürlich alles schon vergessen. Dann besser jetzt und hier unzulängliche Bruchstücke zusammenklauben.

3:57 Wieso singt der häßliche der Ens-Brüder aus DSDS "Angel" von der Kelly Family in der Werbepause? Und wer bewirbt dies warum? Dann lieber Steven Gätjen zurück.

4:04 Kostüme. Wie hoffe ich, dass "Marie Antoinette" gewinnt. Weil Kostüme ja die Hauptaussage dieses tollen Films waren. ... Wieder versäumt: Meryl Streep wird beleidigt. Wie gerne hätte ich es, wenn mir jetzt auch jüngere Damen die Pointen ins Ohr flüstern würden, Mr. O`Toole, Mr. Eastwood. Zurück zu den Kostümen. Wird ... Ja. Super. Da hatte dieser Smithjunge bestimmt seine Hände im Spiel. Ein Goldjunge. Und eine wirklich gerechte Auszeichnung. 6:10

4:05 Tom Cruise darf also noch mitmischen bei den Großen. Ob das seine Exzellenz Bischof Wixa gefallen wird? Eine berufstätige und erfolgreiche Frau? Kriegt jetzt einen Ehrenoscar, weil Studiopräsidentin.

4:11 Das ist lustig. Ellen bittet Steven Spielberg, ein Foto von ihr und Clint Eastwood für myspace zu machen. Steven soll aufpassen, dass beide im Bild sind. Ob Eastwood weiß, was myspace ist?

4:14 Beim Kamera setzen ja alle Prognosen auf "Children of Men". Und so K. und ich. Muss werden. ... Wieder nicht mitbekommen. Vielleicht mal Bier trinken? Oder "Angel" hören? Wer hat gewonnen? Bei Popkulturjunkie gelesen ... oh, doch "Pan’s Labyrinth”. Jaja, diese Prognosen. Bisher Pan also der erfolgreichste Film des Abends. Und mindestens einer kommt noch dazu. Eat this, Donnersmarck. Damit hat dann "Pan’s Labyrinth” soviele Preise wie "Brockback Mountain". Wer hätte das gedacht.

4:21 Effekte. Klar, dass dort "Poseidon" nicht gewinnen wird. Vielleicht stattdessen der Film, der über 1 Mrd. eingespielt hat? Scheint dies unmöglich ... Nicht wirklich. 7:11.

4:29 Catherine Deneuve vom Promoter ablesen zu lassen. Frevel. Ich liebe diese Zusammenschnitte. In diesem der besten ausländischen Filme wird "Das Leben der Anderen" niemals vorkommen. ... So, wie erwartet gewinnt "Das Leben der Anderen". Und diese ganze Oscarwahl erscheint mit einem Mal vollkommen logisch.

4:33 Schön, so live geschrieben macht es diesen fulminanten Irrtum, diese grandiose Unterschätzung fast schon tragisch. Film verdient es, Donnersmarck bleibt trotzdem Donnersdoof.

4:36 Vanessa Jean Dedmon weint erwartungsgemäß. 9:13. Keine Überraschungen mehr bitte. Einfach noch eine Stunde durchhalten und Martin den OSCAR geben.


Jennifer Hudson, Spiderman/Marie Antoinette, Jerry Seinfeld


4:38 Hier steht Interessantes: Donnersmarck dankt und grüßt jeden (inklusive Deutschland und Bayern), aber nicht die sowieso schon ausgeladene Martina Gedeck.

4:43 Bester Kurz-Dokumentarfilm wird etwas, das wir beide nicht getippt haben.

4:47 Ja. Gott spricht auch. Seinfeld verleiht den Preis an Al Gore. 10:14. "Eine unbequeme Wahrheit" ist ja kein Film, aber einer mit Anliegen. Rechtfertigt nicht diesen Preis, aber was solls. Al Gore sieht wie ein alter Christopher Reeve aus. Was waren das noch für Zeiten, als jemand "Shame on you, Mr. Bush" rief.

4:53 Dass ist mal eine Ehrenoscar. Für Ennio Morricone. Hätte Clint Eastwood nur seine Brille aufgesetzt.

4:55 Gute Frage in den Kommentaren hier: Ob Anna Nicole Smith beim “im memoriam” dabei sein wird? Auf die Kategorie freue ich am meisten in jedem Jahr. Wobei freuen in diesem Kontext irgend wie so ist, als würde Celine Dion singen. Tut sie auch. Verdammt. Warum nicht auch ein Duett mit dem Briten, der "An Angel" singt. Hell is candian people.

5:00 5:00 Uhr. Und bestimmt schon jede Menge orthographische und inhaltliche Fehler angesammelt. Egal. Jetzt wird es bewegend. Muss ja, ist Ehren. Diesmal in italienisch. Nimmt etwas von der Emotionalität der vergangenen Jahre. Fuhr letztens nicht Blake Edwards mit einem Rollstuhl auf die Bühne?

5:03 Geschafft. Endlich Werbung.

5:07 Filmmusik. Babel. Mal wieder ein Tipp, der sitzt. 11:15. Die Müdigkeit halbiert gerade minütlich meinen aktiven Wortschatz. Schande.

5:15 Tobey und Kirsten werben für "Spiderman III" und kündigen den OSCAR für das beste Drehbuch an. Das Mikrophon scheint doppelt so groß wie beide. Verdient hätte es "The Queen". Und gewinnt: "Little Miss Sunshine". Wieder Punkte, 13:17 also, aber trotzdem: netter Film, aber das wars auch schon. Ehrlich. "The Queen". Smarter wäre es nicht gegangen.

5:21 Mehr Musik. Laut Fernsehzeitung ist die diesjährige OSCAR-Verleihung seit einer Minute vorbei. Und wieder hat Martin Scorsese keinen Preis bekommen. Schlaf wäre jetzt eine gesunde Alternative zu Wörtern.


schon spät, Will "Punkt" Smith, Thelma Schoonmaker (Schnitt: Departed)


5:26 Immer noch Singen. Die Phrase "a river to cross, a mountain to climb" spielt in der gleichen Liga wie "I will catch you when you fall". Dafür DARF es keinen Preis geben.

5:27 Sehr früh. In den vier Liveblogs, die ich verfolge, wird sich über folgendes ausgelassen:
PKJ : "Ich glaube, Frau Hudson fällt da oben gleich was raus.",
DWDL : "Zumindest bewegt sich bei Jennifer Hudson gerade Einiges im Ausschnitt ;-)",
Kleine Stadt : "Glücklicherweise scheint ihr Kleid festgetapet zu sein, sonst würde da jetzt alles rausrutschen." und
WhatAWorld: "Frau Hudson hat in diesem roten Kleid ja ordentlich Wirsing unterm Hangar."
Außerdem: Große Überraschung. Trotz 3 Nominierungen für "Dreamgirls" geht der Preis an Melissa Gore. Ist wieder die Donnersmarck-OSCAR-Logik. Also keine.

5:41 Ihh, jetzt kommt Will "Wenn du was willst, nimm es dir. [Pause] Punkt." Smith und kündigt einen Zusammenschnitt über Filme an, die das Selbstverständnis einer Nation zeigen. "Ricky Bobby" ist dabei. Und "Die Nackte Kanone 2 1/2".

5:43 Schnitt. Jetzt mal wieder was für "Babel", dass der mit "Pan" gleichziehen kann. Wird aber "The Departed". Vielleicht der doch "Bester Film"? Zero Points für uns.

5:48 In Memorian. Die Verstorbenen, die nicht oder nur schwach beklatscht werden, sterben da ein zweites Mal. ANSmith war nicht dabei. Dafür Robert Altman.

5:53 Der sicherste aller Preise. Habe ich das schonmal geschrieben? Egal. Helen Mirren wird dies vollkommen verdient gewinnen. Hätte aber auch Judi Dench und natürlich Kate Winslet bekommen sollen. Die hat aber schon vier. Im Ausschnitt zu "The Queen" taucht Tony Blair auf und erinnert mich daran, dass der Schauspieler in "Blood Diamond" den Bösewicht gespielt hat. Wie auch immer: jetzt wird es unspannend. Denke noch, dass Judi Dench ja ein zur Maske erstarrtes Gesicht hat, bis auffällt, dass dies ein Foto ist. 15:19. Ist jetzt aber auch egal

5:56 SpOn meldet als Headline "Oscar für deutsches Stasi-Drama". Vermutlich schon seit Stunden. Aber wer liest das schon, wenn PKJ feststellt: der 15. OSCAR in 21 unterschiedlichen Filmen?


in Memorian: Bruno Kirby, Easy Riders/Raging Bulls, endlich ein lachender Martin Scorsese


6:03 June Carter erwählt jetzt den Besten Darsteller. Müßte Idi Amin werden. Wenn es Will Smith wird, kaufe ich mir die ultimative Celine-Dion-Collection und werde damit den Rest dieses Jahres verbringen. ... Glück gehabt. 17:21. Dann also doch Arcade Fire und Bloc Party.

6:06 In dem Moment, in dem Forest Whitaker nicht mehr vom Zettel abliest, wird er mitreißend. Also nur 20 Sekunden.

6:11 Kommt. Jetzt an Marty. Wohhhhoooo.... Ja. Ballermannfeeling in Hollywood. Make some noize. Ausrasten galore. Das darf durchaus als Entschädigung gelten für viele mittelmäßige Momente des Abends. Spielberg, Lucas und Coppola überreichen Martin Scorsese den Preis. Das Kino der 70er, heute geehrt, dann schiebt sich noch Nicholson dazwischen. Dagegen kackt Mexiko natürlich ab.

6:14 Finale. Ich würde jetzt ja alles auf "The Departed" setzen. So emotional bin ich getoucht. Wobei "Babel" der bessere Film ist. ... Aber es gewinnt der Gewinner gegen den neben "Dreamgirls" großen Verlierer.

6:21 Komisches, wortkarges Ende. Einfach raus. Jetzt also Schlafen, auch wenn sich das nicht wirklich lohnt. Pro7 zeigt seltsame Nachtbilder von London. Oder Morgenbilder. Was auch immer. Von PKJ entnommen die Übersicht der Gewinner. Das Feld noch größer und zerfaserter als die letzten Jahre. Morgen von anderen all die Gründe, warum wer gewonnen hat. Ist ja dann alles sonnenklar. Guten Morgen Sonnenschein.

01 “The Departed” (4)
02 “Pan’s Labyrinth” (3)
03 “An inconvenient Truth” (2)
03 “Dreamgirls” (2)
03 “Little Miss Sunshine” (2)
06 “Babel” (1)
06 “Happy Feet” (1)
06 “Letters from Iwo Jima” (1)
06 “Marie Antoinette” (1)
06 “Pirates of the Caribbean: Dead Man’s Chest” (1)
06 “The Blood of Yingzhou District” (1)
06 “The Danish Poet” (1)
06 “The Last King of Scotland” (1)
06 “The Lives of Others” (1)
06 “The Queen” (1)
06 “West Bank Story” (1)
26.2.07 01:28
 
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung